Katalog Lurcat Museum

Jean Lurçat Museum in Eppelborn

Heute möchten wir Ihnen die besondere Zusammenarbeit mit einem langjährigen Partner vorstellen, den wir auf vielfältige Weise sehr gerne unterstützen: Das Jean Lurçat Museum in Eppelborn und die damit verbundene Paul-Ludwig-Stiftung Jean Lurçat.

Jean Lurçat, geboren am 1. Juli 1892 in Bruyères in den Vogesen, war ein französischer Künstler. Lurçats Werk ist unglaublich vielseitig: Neben seinem Werk aus Ölbildern, Gouachen und Lithographien gilt er als wichtigster zeitgenössischer Vertreter der Bildwirkerei. Ihm ist es zu verdanken, dass die Tapisserie-Kunst in den 30er- und 40er-Jahren des 20. Jahrhunderts eine Renaissance erlebte und wohl auch Pablo Picasso oder Henri Matisse dazu inspirierte, sich mit den künstlerischen Möglichkeiten der Weberei  auseinanderzusetzen.

 

Jean Lurcat - Skulptur von Sebastian Kaps, hier zusammen mit Michael Marx

Dürfen wir vorstellen: Jean Luçat, der Künstler wurde als Betonskulptur eigens für das Museum angefertigt und ist seither ständig zugegen. Daneben, Matthias Marx, Leiter des deutschen Lurçat-Museums. 

Jean Lurçat Museum im Herzen des Saarlandes

Sie fragen sich sicher, wie die Werke eines international renommierten Künstlers, der in Paris und New York ausstellte und mit Hermann Hesse und Rainer Maria Rilke befreundet war, ausgerechnet in ein Museum im saarländischen Eppelborn gelangen? Zu verdanken ist das eben Paul Ludwig, dem Namensträger der Stiftung, und Matthias Marx, die in der Kirchengemeinde Eppelborn als Vikar und Pfarrer wirkten. Auf einer gemeinsamen Frankreich-Reise lernten sie die Arbeiten Lurçats kennen. Beeindruckt von der Bandbreite seiner Kunst und überrascht, den Künstler gar nicht zu kennen, begannen sie sich mit Leben und Werk zu beschäftigten. Das Museum selbst wurde 2002 in der ehemaligen Mädchen-Berufsschule in Eppelborn eröffnet. Es umfasst mit über 400 Werken eine der größten Sammlungen von Jean Lurçat.

 

Ausschnitt aus Lurcats Werk Eloge im Lurcat Museum in Eppelborn

Éloge – Ein Ausschnitt der Tapisserie im Eppelborner Museum

Im Museum in Eppelborn ist unter vielen anderen Tapisserien das Werk „Éloge“ ausgestellt, ein knapp 14 m breiter Wandteppich, der 1965 vom Schweizer Chemiekonzern Lonza für einen Sitzungssaal in Auftrag gegeben wurde. Gefertigt wurde das 40 qm große Werk in Portugal, genauer gesagt in der Manufactura de Tapeçarias de Guy Fino in Portalegre, deren handwerkliche Kunst Jean Lurçat besonders schätzte. Die Tapisserie zeigt in wilden Farben symbolträchtige Darstellungen von Sonnen, Planeten, funkelnden Sternen, Wasser, Wellen, Fischen, Pflanzen und Tieren. Es ist das letzte große Werk des Künstlers Lurçat, der im Januar 1966 in Saint-Paul-de-Vence in der Provence verstarb.

Wir legen Ihnen den Besuch des Museums in Eppelborn sehr ans Herz. Gerne dürfen Sie das Museum auch mehrmals besuchen, es lohnt sich, denn die Exponate dort wechseln des Öfteren.

Vielleicht unterstützen Sie, wenn Sie schon vor Ort sind, das Museum mit dem Kauf des ein oder anderen Katalogs. Die dort  erhältlichen Kataloge stammen größtenteils aus der Produktion von siro, so sind Fotografie und Bildretusche, Layout und Satz unser Werk.

Katalog des Jean Lurcat Museums Eppelborn

Katalog des Jean Lurcat Museums Eppelborn

Katalog des Jean Lurçat Museums Eppelborn

Katalog des Jean Lurçat Museums Eppelborn